Erwischt!

Künstlerische Forschungsarbeit «Langeweile» in den Staatlichen Museen zu Berlin (Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart).

Um den Begriff des Museums in die Zukunft zu denken, ist es natürlich aufschlussreich den «Ist-Zustand» zu studieren. Silas Kreienbühl hat sich fotografisch und in Textform mit dem Museumsbetrieb des Hamburger Bahnhofs in Berlin auseinandergesetzt. Die Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof gehört heute zu den größten und wichtigsten öffentlichen Sammlungen für zeitgenössische Kunst weltweit.

Die Forschungsarbeit entstand aus der Perspektive eines Besuchers und vor dem Hintergrund, mit dem KKLB in Beromünster, selber ein grosses Ausstellungshaus mitaufgebaut und -geleitet zu haben. Daraus ist die künstlerisch, fotografische Arbeit «Langeweile» entstanden. Ausserdem ein «3-Punkte-Sofortmassnahme-Plan», mit dem sich ein Museum wie der Hamburger Bahnhof innert wenigen Tagen und mit geringem Aufwand, aber mit grosser Wirkung, zukunftstauglich machen lässt.

Das Resultat der Forschungsarbeit «Langeweile» wird im Rahmen der Performance «KKLB Berlin/Museum der Zukunft» thematisiert und ist hier buchbar.

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl

«Langeweile» von Silas Kreienbühl