Irmgard Walthert

1984, Luzern

Irmgard Walthert gehört in ihren jungen Jahren, heute schon, zu den gefeierten Animations-Künstlerinnen der Schweiz. Ihre ausgestellte Arbeit „grosse Pläne“ im Kunstantennenraum vom KKLB ist nicht nur bei den Kindern sehr beliebt.

Irmgard Walthert, aufgewachsen in Dagmersellen, lebt und arbeitet heute in Luzern. Sie hat ihre Ausbildung an der Hochschule für Design & Kunst in Luzern mit Diplom in visueller Kommunikation Schwerpunkt Animation, abgeschlossen.

Nach ein paar Jahren als Wanderarbeiterin bei bedeutenden Kinofilmen, unter anderem für Tim Burton, arbeitet sie nun in ihrem Atelier in der Industriestrasse 17 in Luzern. Dort produziert sie Auftragsarbeiten für Firmen im In- und Ausland.

Wir zeigen ihre Arbeit «Grosse Pläne» und das Originalset. Zu ihrer Arbeit sagt sie: «Trotz ausgeprägtem Erfindergeist bereitet der Bau eines Apfelverkaufsautomaten Schwierigkeiten. Doch der kleine Erfinder lässt nicht locker und findet eine eher unkonventionelle Lösung. Für meinen Abschlussfilm an der HSLU Design&Kunst habe ich eine Geschichte umgesetzt, die auf ähnliche Art in meiner Kindheit passiert ist.»

An der Oscar-Nomination vom Schweizer Animation-Film «Ma vie de courgette» ist Irmgard Walthert gar nicht unschuldig.

Weitere Infos und Arbeiten von Irmgard Walthert findet man auf ihrer eigenen Homepage: www.irmgard.walthert.net