Katrin Keller

1985, lebt und arbeitet in Luzern

Katrin Keller ist in Herisau (AR) aufgewachsen. Sie studierte an der Hochschule Luzern Kunst und Vermittlung und schloss ihr Studium 2012 mit dem Master of Arts in Fine Arts ab. Katrin Keller arbeitet konzeptionell und lässt sich immer wieder neu auf Orte und Situationen ein. Die Wahl der Mittel entwickelt sich aus den Inhalten. So gleicht kein Werk dem andern.

2017 weilte Katrin Keller fünf Monate in Island als Stipendiatin des AIR Artist in Residence Stipendiums vom Kanton Appenzell Ausserrhoden. Dort befasste sie sich mit den vulkanischen Kräften in der Landschaft, besuchte heisse Quellen, dampfende Erdlöcher, gletscherbedeckte Vulkane und erst kürzlich erstarrte Lava.
Im KKLB zeigt sie aktuelle Arbeiten die während und nach dem Aufenthalt in Island entstanden sind. Es sind Aufzeichnungen, entstanden aus dem Versuch diese vulkanischen Kräfte zu interpretieren. Etwa wenn der Kohlestaub, den die Künstlerin auf ein Blatt Papier geblasen hat, an die Spuren einer Explosion erinnert oder indem sie im Video mit dem Titel «The heat inside» mit dem Hauch ihres Atems und viel Ausdauer eine Eisplatte zum Schmelzen bringt. Die Gipsobjekte mit dem Titel «A new mountain might once be found», sind im Januar 2018 in Zusammenarbeit mit Timo Müller (*1980) entstanden.

Weitere Infos und Arbeiten von Katrin Keller findet man auf ihrer eigenen Webseite: www.katrinkeller.ch