Livia Müller

1991, lebt in Buttisholz LU

Die aus Buttisholz stammende Künstlerin absolvierte 2015 den Bachelor in Kunst und Vermittlung an der Hochschule Luzern – Design & Kunst. Für ihre Abschlussarbeit PorZeller erhielt sie den Zeugindesign Förderpreis. Gleich anschliessend folgte das Masterstudium in Fine Art und Art Teaching an der Hochschule Luzern – Design & Kunst. Die Masterabschlussarbeit Schwabbels 2017 schloss sie ebenso sehr erfolgreich ab und erhielt den Max von Moos Förderpreis. Seitdem arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und ist Mitglied vom LABOR Luzern, sowie Mitglied der SGMK (Schweizerische Gesellschaft für mechatronische Kunst). Sie leitet regelmässig in der ganzen Schweiz Workshops.  

PorZeller im Prozess 

Die Klanginstallation ist eine Weiterführung ihrer Bachelorabschlussarbeit von 2015. Im KKLB führt sie die Arbeit weiter und wird im ganzen Jahr immer wieder Änderungen bei ihren selbstprogrammierten Sensoren vornehmen. Durch die Positionierung des Besuchers im Raum werden die, durch mittels selbstprogrammierte Sensoren, Porzellanobjekte durch Hubmagnete angeklungen. Dabei werden Klänge ausgelöst und es entsteht eine Interaktion zwischen der Installation und dem Betrachter. Die geschaffenen Porzellanobjekte sind Materialübersetzungen von Abfallpapieren, die aus der Fleischabpackfabrik von einer Etikettiermaschine stammen.

Weitere Infos und Arbeiten von Livia Müller findet man auf ihrer eigenen Webseite: www.liviamueller.com