Martin Gut

1976, lebt und arbeitet in Luzern

Seit 1994 ist Martin Gut als Künstler in vielen Sparten als Autodidakt tätig. Er plant und realisiert Veranstaltungen für die junge Musikszene und führt zahlreiche Ausstellungen durch. Er arbeitet auch als Grafiker und Designer.
In Martin Guts Arbeiten schwingt eine Dekadenz mit, manchmal offensichtlich manchmal als leichtes Kratzen auf der heilen und lackierten Oberfläche. Sein Interesse ist der Versuch, hinter die Fassaden zu blicken und manchmal darin den Grund für die Fassade zu finden oder einfach eine Konstellation zu begreifen.

Im Aussenraum des KKLB zeigte Martin Gut eine Kapelle mit dem Titel «Gedenkstätte unerfüllter Versprechen». Die Kapelle ist Schritt für Schritt zerfallen. Nun hat das KKLB-Team mit dem Material der Gedenkstätte ein «Mehrfamilienhaus für Igel» realisiert.

Weitere Infos und Arbeiten von Martin Gut findet man auf seiner eigenen Homepage: www.gut.ch

Igel hotel
Der Künstler Wetz realisierte mit den übrig gebliebenen Materialen der «Gedenkstätte unerfüllter Versprechen» von Martin Gut ein «Mehrfamilienhaus für Igel» hinter dem KKLB-Schafstall. Die ersten zwei Bewohner ist schon eingezogen.

Igel hotel abbau
Kurz vor ihrem Einsturz bricht der Künstler David Bucher die «Gedenkstätte unerfüllter Versprechen» von Martin Gut ab.

Kappelle
«Gedenkstätte unerfüllter Versprechen» von Martin Gut