Franz Bucher

Der Luzerner Künstler zeigt im 5. OG des Bettenhochhauses in Luzern seine Malereien.

Als gelernter Dekorationsmaler arbeitete er in Luzern, Basel und Zürich. 1963 besuchte er die Kunstgewerbeschule Basel und die heutige Hochschule Luzern Design & Kunst. 1972, 1974 und 1975 erhielt er Eidgenössische Kunstpreis-Stipendien. 1973 war er Stipendiat am Istituto Svizzero di Roma. Von 1974 bis 2003 war er Dozent für Bildnerisches Gestalten und Kunst-Unterrichtsdidaktik am Seminar St. Michael Zug und der Hochschule Luzern. Heute lebt und arbeitet er in Horw.

Seine Arbeiten waren in sehr vielen Ausstellungen und Museen im In- und Ausland zu sehen. So beispielsweise im Kunstmuseum Luzern, im Aargauer Kunsthaus, im Bündner Kunstmuseum, in verschiedenen Museen in Ungarn oder im Museum Bruder Klaus in Sachseln.

Franz Buchers Werk umfasst Malerei, Zeichnungen, Holzschnitte, Radierungen, Reliefs sowie Wand- und Glasbilder. Die Zeichnung nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein. In Form eines Tagebuches beschäftigt sie ihn täglich. Alle anderen Medien wählt er je nach Thema. Im jeweiligen Moment und im entsprechenden Umfeld entscheidet er sich für das Geeignete.

Weitere Infos und Arbeiten von Franz Bucher findet man Beispielsweise beim Kunst-Forum, der Gilde Schweizer Bergmaler, beim Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft oder auf Wikipedia.

Postkarte Franz Bucher als PDF

Alle Bilder: Silas Kreienbühl

Franz Bucher im 5. OG des LUKS

Franz Bucher im 5. OG des LUKS

Franz Bucher im 5. OG des LUKS