Sipho Mabona

Im Luzerner Kantonsspital zeigt Sipho Mabona Faltbild-Objekte und andere aktuelle Origami-Kunstwerke.

Der künstlerische Senkrechtstarter Sipho Mabona ist 1980 in Luzern geboren, wo er auch heute lebt und arbeitet. In der Jahrtausendwende fing er an seine ersten eigenen Entwürfe in der Papierfalttechnik Origami zu kreieren. Ausgehend von dieser uralten Technik, die er meisterhaft beherrscht, stellt er heute hauptberuflich künstlerische Arbeiten her. Seine jeweils aus einem quadratischen Papier erarbeiteten Kunstwerke werden in Galerien, Ausstellungen und Messen auf der ganzen Welt gezeigt.

Für besonderes Aufsehen in den Medien und beim Publikum hat 2014 seine Arbeit «The White Elephant» im KKLB gesorgt. Aus einem 15 × 15 Meter grossen Stück Papier hat er zusammen mit bis zu 12 Helferinnen und Helfern über den Zeitraum von 4 Wochen einen lebensgrossen Origami-Elefanten gefaltet. In der Zwischenzeit sind weltweit verschiedene andere lebensgrosse Origamifiguren von Sipho Mabona entstanden, wie beispielsweise ein roter Stier oder ein blaues Nashorn.

Ausgehend von der Papierfaltkunst Origami hat Sipho Mabona sein Werk in alle erdenklichen Richtungen weiterentwickelt. Sein Spektrum umfasst Arbeiten, die eher inhaltlich angelegt sind oder solche, die beim Formalen ansetzen. Ein ständiges Ausloten der sich bietenden Möglichkeiten zeichnet sein Werk aus.

Weitere Infos und Arbeiten von Sipho Mabona findet man auf seiner eigenen Website: www.mabonaorigami.com

Postkarte zu Sipho Mabona als PDF

Alle Bilder: Silas Kreienbühl

Lebensgrosse Origamifigur von Sipho Mabona

Lebensgrosse Origamifigur von Sipho Mabona

Lebensgrosse Origamifigur von Sipho Mabona