Josephine Baan

1987, lebt in Rotterdam
For English, Please Scroll Down


Josephine Baan erhielt ihren Bachelor of Fine Art von der Willem de Kooning Academie in Rotterdam und ihren Master of Fine Art von der Goldsmiths University in London.

Von Oktober 2018 bis Oktober 2019 wird Josephine Baan ihr neuestes Werk im KKLB präsentieren. Das KKLB ist eines der größten und erfolgreichsten Kunst- und Kulturprojekte der Schweiz. Für ihre erste Einzelausstellung in der Schweiz wird im KKLB einen extra auf sie zugeschnittenen Innenraum erstellt. Dieser Raum wird in der 20’000 Kubikmeter Großen Kunsthalle 5 realisiert.

Im KKLB sind zahlreiche Ausstellungen von teilweise international bekannten Kunstschaffenden aus mehreren Ländern ausgestellt. Mit Josephine Baan kommt zum ersten Mal eine Niederländische Künstlerin ins KKLB.

Die Ausstellung startete am 7. Oktober 2018 mit einer Performance. Weitere drei Performances folgen im verlaufe eines Jahres.

Projektfinanzierung
Neben finanzieller und technischer Unterstützung von Seiten KKLB werden Fördermittel von Niederländische kulturellen Stiftungen für dieses Vorhaben eingesetzt. Weiter ist Josephine Baan auf finanzielle Mittel von Privaten angewiesen.
50 x CHF 50.– Projektgönner
Sind Sie in der Lage das Kunstprojekt im KKLB zu unterstützen? Dafür wäre Ihnen die junge Künstlerin sehr dankbar. Privatpersonen können sich gerne mit einem Beitrag von CHF 50.- engagieren und so die Realisierung des Projekts ermöglichen. Josephine Baan würde sich sehr freuen über Ihre Unterstützung. Ihr Beitrag wird zur Realisierung dieses Projekts führen.
Alle Projektgönner werden natürlich (sofern nicht anders gewünscht) in der Ausstellung, auf der Webseite des KKLB, und in späteren Publikationen aufgeführt. Zusätzlich erhalten alle Projektgönner eine Einladung zu einem VIP-Apero zum Start der Ausstellung.

Projektkonto-Verbindung
Rabobank
3500 HG Utrecht
Die Niederlande
IBAN: NL32 RABO 03 779 44 653
BIC: RABONL2U

Josephine Baan
Wolphaertstraat 15
3082 BJ Rotterdam
Die Niederlande

Projektgönner (Stand: 21.11.2018)
Stan Ryan, Seattle
Zoë Ryan, Seattle
Antoinette Graf, Sursee
Werner Zihlmann, Sursee
Christian Lischer, Oberkirch
Adrian Wüest, Kriens
Lieke Buschmann, Amsterdam
Emilie Pardoen, Genf
Karsten Dieckhoff, London
Roeland Baan, Helsinki
Gillian Angstadt-Baan, Helsinki
Dikkie Baan, Rotterdam
Jet Baan, Rotterdam
Jonas Germann, Zürich
Doris Tschuppert, Geuensee
Werner Germann, Geuensee
Chäbu Germann, Geuensee
Gerard Baumgartner, Luzern
Vincent Baeriswyl, Zürich
Larry Simpson, Milledgeville, GA
Cookie Angstadt, Milledgeville, GA
Henk Weijers, Rotterdam
Tineke Kool, Rotterdam
Unterstützt durch Stichting Stokroos

Projektbeschrieb

“Nothing is set in stone. Not even stone is set in stone.” [1]
(freie Übersetzung: Nichts ist in Stein gemeisselt. Nicht einmal Stein ist in Stein gemeisselt.)

Was wäre ein Kunstwerk wenn es nie eine definitive Form annehmen würde? Wenn es niemals ein Ende, oder ein Abschluss oder irgendeine Form von Vollendung erreichen würde? Wenn es ständig sein Wesen und seine Substanz verändern würde, unterworfen durch prekäre Einflüsse, welche auch das Leben formen; Wörter, Gesten, Zeit, Anwesenheit, Abwesenheit, das Wetter?

Eine Ausstellung in einem Museumskontext für die Dauer eines ganzen Jahres ist eine seltene Gelegenheit. Aus diesem Grund beinhaltet mein Projekt für das KKLB ein Kunstwerk, welches sich durch das Jahr verändert. Ein Kunstwerk, welches wächst, mutiert und sich bewegt, wie die vier Jahreszeiten. Ein lebendes, atmendes Ding, welches niemals komplett zur Ruhe kommen wird.

Die Ausstellung umfasst eine Installation mit verschiedenen Materialien und Objekten, und wird mit einer Serie von Performances ergänzt. Insgesamt vier Performances – Eine Performance für jede Jahreszeit. Jede Performance wird zu Beginn der jeweiligen Jahreszeit stattfinden. Die Installation wird durch jede Performance in Bewegung gebracht und verändert.

Weitere Infos und Arbeiten von Josephine Baan findet man auf ihrer eigenen Webseite: www.josephinebaan.com

English

Josephine Baan (b. 1987, UK, lives and works in Rotterdam) received her BFA from the Willem de Kooning Academie in Rotterdam, and her MFA from Goldsmiths, London.

From October 2018 until October 2019, Josephine Baan will present her newest work at the KKLB. The KKLB is one of the largest and most successful Arts and Culture projects in Switzerland. For her first solo exhibition in Switzerland, the museum has built a dedicated space for her work within the 20’000 square metre Kunsthalle 5.

Countless exhibitions from internationally recognised artists have already taken place within the walls of KKLB. Josephine Baan will be the first Dutch artist exhibiting in the museum.

The exhibition opens on October 7th, 2018, with a performance at 14:00. Three more performances will follow over the course of the year.

Financing of the Project
Next to financial and technical assistance from the KKLB, the project is funded by several Dutch cultural foundations. In addition, the realisation of this project is dependent on individual donations.
50 x CHF 50.– Project Backers
Are you in a position to support this project in the KKLB? The young artist would be very grateful for your backing. Individuals can support the project with a donation of 50.- CHF/EUR. All donations will be used exclusively for the realisation of this project.
Unless desired otherwise, all backers will have their names published on the KKLB website, in the exhibition, and on further related press material. In addition, all backers will receive an invitation to a special VIP aperitif, at the start of the exhibition.

Donations can be made to the following account
Rabobank
3500 HG Utrecht
The Netherlands
IBAN: NL32 RABO 03 779 44 653
BIC: RABONL2U

Josephine Baan
Wolphaertstraat 15
3082 BJ Rotterdam
The Netherlands

Project Backers (21.11.2018)
Stan Ryan, Seattle
Zoë Ryan, Seattle
Antoinette Graf, Sursee
Werner Zihlmann, Sursee
Christian Lischer, Oberkirch
Adrian Wüest, Kriens
Lieke Buschmann, Amsterdam
Emilie Pardoen, Genf
Karsten Dieckhoff, London
Roeland Baan, Helsinki
Gillian Angstadt-Baan, Helsinki
Dikkie Baan, Rotterdam
Jet Baan, Rotterdam
Jonas Germann, Zürich
Doris Tschuppert, Geuensee
Werner Germann, Geuensee
Chäbu Germann, Geuensee
Gerard Baumgartner, Luzern
Vincent Baeriswyl, Zürich
Larry Simpson, Milledgeville, GA
Cookie Angstadt, Milledgeville, GA
Henk Weijers, Rotterdam
Tineke Kool, Rotterdam
Supported by Stichting Stokroos

Project description

“Nothing is set in stone. Not even stone is set in stone.”
What would a work of art be if it never adopts a finite form? If it never reaches an end goal, nor conclusion, or any form of completion? When it is always subject to change, its substance remade over and over through the precarious forces that affect life itself; words, gestures, time, presence, absence, the weather?

It is a rare opportunity to exhibit within a museum context for a period of a year. For this reason, the work I propose for the KKLB will be a work that changes throughout the year. A work that grows, mutates and moves, just as the seasons do. A living, breathing thing, which never sits completely still.

The work comprises an installation of various materials and objects, and will be accompanied by a series of performances. Each performance will take place at the advent of every new season, making for a total of four performances. The installation will be activated and effectively changed by each performance.

For more information and work by Josephine Baan, visit her website at: www.josephinebaan.com